Mit dem Fahrrad am Ludwigskanal

Startseite > Ludwigskanal > Fahrrad



 Nur zwischen Nürnberg und Berching kann man durchgehend am Kanal fahren. Der Treidelweg hat eine überwiegend gute wassergebundene Oberfläche. Meistens ist der Weg nur auf einer Seite in ordentlichem Zustand. Zwischen Feucht und Nürnberg sind die Wege beidseits gut, dort ist aber nur eine Seite für Radfahrer freigegeben.
 Häufig verläuft der Weg direkt am Wasser. Er ist nicht übermäßig breit. Wegen des Belages und der Breite ist er eher nichts für Schnellfahrer und Räder mit sehr dünnen Reifen.
Am Wochenende ist der Kanal in der Nähe der Städte auch etwas überlaufen.
 Der Weg ist eigentlich immer flach, nur an den Schleusen gibt es kurze Steigungen.
 Normalerweise ist gut zu sehen, wo es weitergeht. Nur in Nürnberg und Wendelstein fehlen etwas längere Abschnitte.
 Es gibt einige Engstellen, die teilweise auch sehr unübersichtlich sind. Neben den Brücken ist das auch bei den beiden Brückkanälen der Fall.
 Diese Engstellen sind nicht abgesichert. Ein Geländer wie hier beim Unterölsbacher Einschnitt ist die Ausnahme.
 Es gibt einige Wirtschaften direkt am Kanal. Die Orte sind aber oft abseits.
 Am Dörlbacher Einschnitt wird der Radweg etwas abseits des Kanals geführt.
 Solche stark behindernden Sperren gibt es nur in Pfeifferhütte.
 Der Kanal ist Bestandteil des Fünf-Flüsse-Radwegs. Der Radweg "Tour de Baroque" geht zwar auch von Neumarkt nach Beilngries, nimmt aber eine andere Strecke.

mehr Bilder...

weiterführende Links...


zurück zur Homepage Ludwigskanal: Übersicht

Mail Inhaltsverzeichnis

Seitenanfang

Letzte Änderung: 12.01.2003